Porträt

Als Idee entstand der Kiwanis - Club (KC) Biel - Bienne im Jahre 1969, seine Charterfeier, d.h. die Aufnahme in die internationale Organisation, fand 1971 statt (Link: KIE und KI), dies gilt als offizielles Gründungsdatum. In den ersten Clubjahren trafen sich die Mitglieder (Kiwanis-Freunde KF genannt) allwöchentlich am Donnerstag zum Lunch. Der Donnerstag als Kiwanis-Tag ist geblieben, infolge stärkerer beruflicher Inanspruchnahme der KF wurde die Zahl der Treffen reduziert, seit Beginn der 80er Jahre treffen wir uns vierzehntäglich, abwechslungsweise am Mittag und am Abend.

Unsere Treffen sollen nicht nur Freundschaftstreffen sein, sondern den KF auch Informationen, Einblicke und Ausblicke vermitteln, durch Besuch von Kulturstätten, Betriebsbesichtigungen, Referate der Mitglieder und externer Referenten. Diese Anlässe finden jeweils abends statt, gelegentlich in Begleitung unserer Damen.

Die Mittagstreffen dienen zur Hauptsache der Förderung der persönlichen Beziehungen zwischen den KF, oft wird aber auch mittags ein Kurzreferat gehalten. Im Abstand von einigen Jahren organisieren wir eine Wochenendreise, so besuchten wir das Elsass, das Burgund, die Städte Stuttgart, Turin, Lyon, die Organisation wird jeweils unterstützt durch die örtlichen Kiwanis-Clubs.

Ein wichtiger Pfeiler im Klubleben ist die Sozialtätigkeit. Dabei geht es nicht nur um die finanzielle Unterstützung von Institutionen und teilweise auch Einzelpersonen, sondern um den tätigen Einsatz der Mitglieder. Es ist weniger anstrengend einen finanziellen Beitrag zu sprechen als die eigene Kraft, das eigene Können oder eben auch Nichtkönnen und vor allem die eigene so kostbare Frei- und z.T. auch Ferienzeit in ein Projekt zur Hilfe an andere einzusetzen. Und zwar nicht nur während einem oder einigen Tagen, sondern während Monaten. Dank der Hartnäckigkeit eines unserer KF hat der KC Biel – Bienne in den letzten fünfunddreissig Jahren, nebst anderen, einige wirklich grosse, langdauernde Projekte realisiert. Das gemeinsame Werken, die gemeinsame Anstrengung und auch das gemeinsame Durchhalten (wenn es einem langsam zuviel wird) tragen viel zum Zusammenhalt des Clubs bei. Die KF lernen sich besser kennen, es zeigen sich unerwartete Talente, es bilden sich vertiefte Freundschaften, die neu eingetretenen KF werden gut – und schnell – in die Gemeinschaft integriert.

Ein Kiwanis-Club ist etwas Lebendiges, ein wenig pathetisch könnte man anfügen, er sei etwas Beseeltes. So ist es durchaus normal, dass auch der KC Biel-Bienne seine Höhen und seine Tiefen erlebt und keineswegs eine stets nach aufwärts gerichtete Entwicklung hinter sich hat. Es sind gerade auch die Rückschläge (das Stillstehen, die Gemächlichkeit, die Routine) aber, welche immer wieder Anlass zur Neubesinnung und Ausgangspunkt zu neuem Schwung sind und so den Zusammenhang festigten und den Club bis heute während 35 Jahren vorwärts gebracht haben.

Autor: Max Schlapbach
Photos: Stöh Grünig
login

Geben Sie hier Ihre Zugangsdaten ein:

Benutzername:

Passwort: